02203 / 202990 kontakt@drescher-cie.de

Irgendwie passen der Weltspartag und das Halloween-Fest immer besser zusammen. Die beiden Ereignisse folgen zeitlich unmittelbar aufeinander, die Zinsen sind zum Gruseln und die anlässlich des Festtags unterbreiteten Offerten der Banken und Sparkassen jagen einem teilweise schlicht einen Schrecken ein. Kostproben gefällig?

Da wäre zum Beispiel das “Mitwachsende Konto”. “Vom Ansparkonto über das Taschengeldkonto zum Girokonto. Profitieren Sie von einem attraktiven Zins von 1% bis 2.500 Euro Guthaben pro Person und bis max. zum 11. Geburtstag.”

Oder auch das “Führerscheinsparen”. “Mit unserem Führerscheinsparen für 11- bis 17-Jährige profitieren Sie von einem attraktiven Zins von 1% bei einem Anlagebetrag von max. 3.000 Euro und einer Laufzeit bis max. zum 20. Geburtstag”.

Da weiss man nicht, was einen mehr gruselt. Die Zinshöhe, die Beschränkung des maximalen Anlagebetrags oder schlicht die Art und Weise, wie unsere Kinder auch nach 90 Jahren (so lange gibt es den Weltspartag schon) immer noch gesellschaftlich an die Kapitalanlage herangeführt werden. Ich kann da nichts “Süßes” erkennen, allenfalls “Saures”. Hoffentlich kommt am Ende niemand auf die Idee, in leere Sparschweine auch noch Fratzen zu schneiden und sie mit Kerzen zu beleuchten.

Dieser Artikel erschien am 03.11.2015 auf www.boerse-online.de

Für Börse Online kommentiert Björn Drescher wöchentlich mit “Return: Der Investmentkommentar” Ereignisse aus der Fondswelt.