02203 / 202990 kontakt@drescher-cie.de

Was Sie hier erwartet:

“Zu größerer Klarheit über seine Gedanken gelangt man, indem man sie anderen klar zu machen sucht”

(Josef Unger, österreichischer Schriftsteller und Politiker)

Gedanken hat man viele! Sie gehen einem bewusst oder auch unbewusst durch den Kopf. Manchmal hoch konzentriert entwickelt, ein anderes mal spontan entstanden, nicht selten als Reflex auf einen Reiz, den man wahrnimmt: eine akustische oder visuelle Wahrnehmung, eine Meldung oder auch ein Ereignis.

Während viele Gedanken ins Leere laufen, münden andere in Ansichten und Ideen, die auch für die Umwelt und die Mitmenschen von Interesse und Wert sein können. Jeden Tag entscheiden wir so einige hundert mal, welche Gedanken wir verwerfen, welche wir für erinnerungswürdig erachten, aber für uns behalten und an welchen wir andere teilhaben lassen wollen.

Vor rund 20 Jahren habe ich mich dazu entschieden, andere an meinen Gedanken zur Kapitalanlage im Allgemeinen und zum Themenkreis Investmentfonds im Speziellen teilhaben zu lassen und mit meinen Partnern das Unternehmen Drescher & Cie, Gesellschaft für Wirtschafts- und Finanzinformationen mbH gegründet (2018: Umwandlung zur Drescher & Cie AG).

Mit unseren Börsenbriefen, Seminaren, Kongressen, Research- und Consulting-Dienstleistungen haben wir uns, wie ich meine, in der Folgezeit bis heute einen guten “Namen” in der Investmentindustrie und in informierten Anlegerkreisen erarbeitet. Wesentlich dazu beigetragen hat, wie mir häufig kundgetan wird, auch meine Kolumne “Fondsgedanken”, die seit Ende der 90er Jahre in verschiedenen Finanzmagazinen veröffentlicht wird. Aktuell ist sie seit geraumer Zeit schon in “das Investment” beheimatet und erscheint monatlich.

Anrufe, Briefe und E-Mails die Kolumne betreffend zeigen mir dabei zunehmend deutlicher, dass sich das Informationsverhalten der Anleger und Branchenakteure verändert: immer mehr Adressaten der “Fondsgedanken” wollen nicht nur lesen, sie wollen zu den Themen kommunizieren, selbst Stellung beziehen, Meinungen mit mir und Dritten austauschen. Wie berechtigt das Anliegen ist und wie wenig sie damit in der Finanz-Comunity allein stehen, belegt der fortschreitende Erfolg des “Social Web”. Vor diesem Hintergrund habe ich mich entschieden, die Kolumne “Fondsgedanken” weiter zu entwickeln und ihr ein Blog an die Seite zu stellen.

Und wie es der preussische General Helmuth von Moltke einst so schön formulierte:

“Der Gedanke legt den Grund für die Tat”

Los geht´s…